Institutionsname
Nürnberg, Pianohaus Rück
Allgemeiner Kommentar

Gegründet am 7. Mai 1892 in Nürnberg, Paradiesstraße 14.

1894 Tafelfeldstr. 22

1906 Erwerb Tafelfeldstr. 24

1930 Räumung einer Wohnung in Tafelfeldstr. 24 für Geschäfts- und Sammlungsräume; eine Formulierung Hans Rücks an seinen Bruder vom 27. August 1930 lässt vermuten, dass die Wohnung zur Lagerung der Klaviere für die Bayreuther Festspiele diente.

1932 Einrichtung von Sammlungsräumen mit Vitrinen etc.

1943/45 Zerstörung der Geschäftsräume durch aliierte Luftangriffe.

Neubau.

 

Briefköpfe

Briefkopf 1906/1908 [Deutsches Museum, Archiv VA 1753/2 und VA 1756/2]

"Wilhelm Rück, Nürnberg. // Pianoforte-Magazin. // Grosse Klaviersäle. // Flügel, Pianinos, Tafelpianos, Harmoniums. // Grösstes Etablissement für Verkauf, Umtausch, Vermietung, Reparaturen und Stimmen. // Eigene Reparaturwerkstätte im Hause. // Tafelfeldstrasse 22. // Parterre und 1. Stock."

Briefkopf 1930 [NL Rück, I, C-74]

"Alleinvertretung und Lager: Rud. Ibach Sohn, Barmen; M. Welte & Söhne, Freiburg i. Br.; Ed. Seiler, Liegnitz; Schiedmayer, Pianofortefabrik Stuttgart; F. Dörner & Sohn, Stuttgart; E. Krauss, Stuttgart; Steinway & Sons, New-York, London, Hamburg; Gebr. Glaser, Jena; Gebr. Niendorf, Luckenwalde; E. Römhildt, Weimar; Gebr. Stingl, A.-G., Wien; C. Tormin, A.-G., Freiburg i. Br.; Übel & Lechleiter, Heilbronn. Harmonium: Schiedmayer Pf., Mannborg, Hinkel."

Briefkopf 1935

"Größte Weltmarken-Auswahl Bayerns [...] Alleinverkauf: Bechstein Blüthner Dörner Glaser Hinkel Ibach Maendler-Schramm Mannborg Seiler Schiedmayer P.-F. Steinway"

Briefkopf 1937

"PIANOHAUS WILHELM RÜCK - NÜRNBERG [...] Größte Lager-Auswahl Bayerns [...]"

Rechnungsvordruck 1946

"SEIT [Logo] 1892 // PIANOHAUS WILHELM RÜCK // Größte Weltmarken-Auswahl Bayerns // Bechstein  Blüthner  Ehrbar  Hofmann  Ibach  Koch & Korselt  Maendler  Mannborg  Schiedmayer  Seiler  Steinway
PIANOHAUS WILHELM RÜCK / 13a NÜRNBERG-S // Tafelfeldstraße 22-24, derzeit Jahnstraße 27 [...]
Pianos Flügel [...] Cembali Spinette / Reparieren Stimmen"

Briefkopf 1951

"SEIT [Logo] 1892 // Pianohaus Wilhelm Rück - Nürnberg [...] Das Haus der Musik [...] Pianos - Flügel - Harmoniums - Celestas - Cembali - Clavichorde - Spinette // Meistercopien von W. A. Mozarts Original-Flügel und histor. Instrumenten // Miet-Pianos - Konzertflügel / Reparieren - Stimmen - Restaurieren - Polieren
Goldene Medaille // 'Deutsche Woche 1933'"

Briefkopf 1959

"SEIT [Logo] 1892 // Pianohaus Wilhelm Rück - Nürnberg // Nähe der Oper // Das große führende Pianohaus [...] Pianos - Flügel - Harmoniums - Mietpianos - Cembali - Clavichorde - Polieren - Reparieren - Stimmen
[...] Rück // ÜBER 65 JAHRE [...]".

 

Markenregister: Klasse 25 [Musikinstrumente], Nr. 423 551 (R 39142):

Zeichnung: Rück [Sütterlin] / geschlossener Flügel, zwischen den Beinen Schlaufe mit Gründungsjahr 1892

14/7 1930. Fa. Wilhelm Rück, Pianohaus, Nürnberg, Tafelfeldstr. 22. 20/9 1930.

Geschäftsbetrieb: Pianohaus. Waren: Musikinstrumente, deren Teile und Saiten, physikalische Apparate, Instrumente und Geräte sowie Teile von solchen (GK. 25, 22b) [30.2089]

 

Auszüge aus dem Firmenregister beim Registergericht Nürnberg, eingesehen am 5. August 2015

Firmenregister Nürnberg, HR A Nr. 392:

1. 27. Oktober 1913, Firma Wilhelm Rück, Inhaber: Margareta Rück, Lehrerswitwe in Nürnberg, Sitz der Firma: Nürnberg, Bemerkungen: Das Geschäft wurde bis zum 27. November 1912 von dem verst. Lehrer a. D. Wilhelm Rück betrieben. [Name des Bearbeiters]

2. 12. Januar 1928, Inhaber: Die Firmeninhaberin Margareta Rück ist am 24. Januar 1926 gestorben. Das Geschäft ist samt Aktiven und Passiven auf den Kaufmann Dr ing. Ulrich Rück in Nürnberg übergegangen, der es unter unveränderter Firma weiterbetreibt. Prokuristen: Dem Kaufmann Johann Georg genannt Hans Rück in Nürnberg ist Prokura erteilt.

3. 15. August 1929, Prokuristen: Dem Kaufmann Hugo Haid in Nürnberg ist Einzelprokura erteilt. Bemerkungen: Umgeschrieben nach HRA 6/1194

 

Registergericht, HR A Nürnberg 1154/1401 [S. 82 und 83]

1. Firma: Wilhelm Rück, Ort der Niederlassung: Nürnberg, Geschäftsinhaber/Persönlich haftende Gesellschafter/Vorstand/Abwickler: Dr. ing. Ulrich Rück, Kaufmann in Nürnberg, Prokura: Einzelprokura ist erteilt: Johann Georg genannt Hans Rück, Kaufmann und Hugo Haid, Kaufmann beide in Nürnberg, Tag der Eintragung: 9. November 1938 [Name des Bearbeiters], Bemerkungen: Umgeschrieben aus F.R. 5/392

2. Prokura: Die Prokura des Johann Georg genannt Hans Rück ist erloschen. Tag der Eintragung: 17. April 1941. [Name des Bearbeiters]

3. Geschäftsinhaber/Persönlich haftende Gesellschafter/Vorstand/Abwickler: Anton Dütz, Kaufmann in Nürnberg, Prokura: Die Prokura des Kaufmannes Hugo Haid ist erloschen, Rechtsverhältnisse: Offene Handelsgesellschaft, die am 1. Februar 1955 begonnen hat. Der Kaufmann Anton Dütz in Nürnberg ist als persönlich haftender Gesellschafter eingetreten, Tag der Eintragung: 22. September 1955 [Name des Bearbeiters]

4. Dr. Dr. H. c. Ulrich Rück ist ausgeschieden. Die offene Handelsgesellschaft ist damit aufgelöst. Der Kaufmann Anton Dütz ist nun Alleininhaber, Tag der Eintragung: 14. November 1962 [Name des Bearbeiters]

Bemerkungen: Umgeschrieben nach HR A1194 (Kartei) am 19. Juni 1968 [Name des Bearbeiters]

Registergericht, HR A 1194 (Karteiblatt)

6. Rechtsverhältnisse: Das Handelsgeschäft ist mit dem Recht der Firmenfortführung veräußert an die Firma "Wilhelm Rück GmbH & Co.". Der Übergang der in dem Betrieb des Geschäfts begründeten Verbindlichkeiten und Forderungen des früheren Inhabers auf die Erwerberin ist ausgeschlossen. Die Firma wird hier gelöscht.

Tag der Eintragung: 26. Januar 1988.

Bemerkungen: Nun HR A 9460

 

Registergericht, HR A Nürnberg (Kartei) 9460

1) Firma: Wilhelm Rück GmbH & Co.,

Ort der Niederlassung: Nürnberg

Geschäftsinhaber/Persönlich haftende Gesellschafter/Vorstand/Abwickler: A. Klier GmbH i. Gr., Sitz in Schwarzenbruck

Rechtsverhältnisse: Kommanditgesellschaft. Die Gesellschaft hat am 01. Januar 1988 begonnen. Sie hat das Handelsgeschäft der Firma "Wilhelm Rück" mit dem Recht der Firmenfortführung erworben. Der Übergang der in dem Betrieb des Geschäfts begründeten Verbindlichkeiten und Forderungen des früheren Inhabers auf den Erwerber ist ausgeschlossen. Kommanditist ist: Klier Josef, Metallblasinstrumentenbaumeister in Schwarzenbruck, mit einer Einlage von 150.000,--DM, Tag der Eintragung: 26. Januar 1988, Bemerkungen: früher HRA 1194 p.h.G. AG Nürnberg 6bAR514/87

[...]

HRA 9460, Auszug vom 27. Juli 2015 [eingesehen Registergericht Nürnberg, 5. August 2015]:

Nr. 3, b: Sonstige Rechtsverhältnisse:

DIe Gesellschaft ist aufgelöst. Die Firma ist erloschen.

Tag der Eintragung: 13.01.2015. Meckl.

 

Mitarbeiter:

Hugo Haid, Prokurist (1929 Einzelprokura erteilt, siehe oben; scheidet am 31.01.1955 aus und gründet sein eigenes Klaviergeschäft in Nürnberg-Erlenstegen)

Anton Dütz, Prokurist (tritt am 1. Februar 1955 ein, zuvor Teilhaber der Firma Seiler, Liegnitz, wird nach dem Tod Rücks Alleininhaber, siehe oben)

Carola Simon, nach 1945 Sekretärin oder Buchhalterin, Kürzel: Si. oder S. (vgl. Eintrag im Gästebuch bei Beerdigung von Schreiner Kithil)

Schwab, Annemarie, geb. Möbus, Kontoristin während 2. WK. Kürzel M. bzw. ab 1944 S.

Luise Weigand, Haushälterin Ulrich Rücks ("Fräulein Luise"), gestorben 30. Juli 1958, Beigesetzt auf St. Johannis

Mathilde Nordgauer, Haushälterin Ulrich Rücks ab 1958 (Nachfolgerin von "Fräulein Luise"), erhielt nach dem Verkauf der Sammlung Rück an das GNM vom Museum eine lebenslange Leibrente.

Robert Kithil, Schreiner und Polierer (tätig bei Rück vom 18. Juni 1932 bis zu seinem Tod am 13. Oktober 1951)

In einem Brief vom 13. Dezember 1931 erwähnt Rück einen erkrankten halbblinden Ingenieur (ohne Nennung des Namens).

Werkmeister Adolf Käser; "Käser hat ja schnöde und undankbar meinem Haus seit 1. Januar 1946 den Rücken gekehrt und ich bin froh in Herrn Gatter einen vollwertigeren Ersatz gefunden zu haben." [Rück an Marx, 3.1.1947]

"Nächste Woche will ich nach Erlangen, um den Graf, den Karl Stein und den Streicher-Flügel zu besichtigen, mit meinem neuen Klaviertechniker Gatter, der als Leiter der altrenomierten Klavierfabrik Roesler, Böhm. Leipa, Wiener Mechaniken kennt." [Rück an Marx, 3.1.1947]

Techniker Alfred Ziereis [Rück an Steglich, 14.09.1945]

Techniker Heiwinkel [Rück an Steglich, 19.12.1934]

Konzertstimmer Karl Rückert [Rück an Lutze, Städtische Sammlungen Nürnberg, 13.5.1945]

Martin Scholz, Restaurator (1945-1955 bei Rück, anschließend bei Hug & Co. in Basel)

weitere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen siehe Eintrag Gästebuch der Sammlung, I, B-012c "Weihnachtsfeier der Belegschaft des Hauses Wilhelm Rück" 1942 und Gästebuch I, B-012b, "Gedenkstunde der ehemaligen u. jetzigen Mitarbeiter des Pianohauses W. Rück" zu Ulrich Rücks Tod

 

Schreibmaschinen

Im Brief vom 28. August 1930 an Georg Kinsky verwendet Rücks Sekretärin zwei unterschiedliche Schreibmaschinen; die deutlich unterschiedenen Typen können ggf. zur Identifizierung von Urhebern herangezogen werden.

Bezahlung von Gutachtern:

Rechnung Georg Kinsky vom 22.07.1930 bezahlt "a. KHd. [KHa.?] 5/97"

Ausstattung:

Ulrich Rück schreibt an Otto Marx am 06.01.1930: "Wir haben eine komplett eingerichtete Reparatur-Wekstätte mit 2 Klaviertechnikern und 1 Polierer, sodass wir in dieser Beziehung Ihnen an die Hand gehen könnten."

 

Kontaktperson
Rück, Ulrich
Rück, Hans
Adresse
Ort
Nürnberg
Straße
Tafelfeldstr.
Hausnummer
22-24
PLZ
90402
Land
Deutschland
Bild-URL
http://projektdb.gnm.de/rueck2015/sites/default/files/rueck/I,B-012c/I,B-012c_00000670.tif
http://projektdb.gnm.de/rueck2015/sites/default/files/rueck/I,B-012b/I,B-012b_0052.tif